StartseiteChronik

Tafelladen Bad Herrenalb- Verabschiedung von Frau Himly

Im Gottesdienst am 23.03.14 in der Klosterkirche Bad Herrenalb wurde Frau Ulrike Himly feierlich verabschiedet. Sie hat viele Jahre in verschiedenen Gremien der Diakonie im Kirchenbezirk Neuenbürg mitgewirkt.

In Bad Herrenalb hat Frau Himly einen wöchentlichen Mittagstisch initiiert und über 7 Jahre mit Ehrenamtlichen der Gemeinde durchgeführt. Ihr ist es auch zu verdanken, dass nach 2 Jahren der Vorbereitung 2010 der Tafelladen in Bad Herrenalb in Betrieb genommen wurde und unter ihrer Leitung segensreiche Arbeit geleistet werden konnte.

Frau Himly wurde im Gottesdienst das Kronenkreuz in Gold, eine der höchsten Auszeichnungen der Diakonie, von Frau Susanne Hahn, Geschäftsführerin der Diakonischen Bezirksstelle in Neuenbürg überreicht.

Herr Pfr. Bähr, Frau Rashedi vom Diakonischen Werk Ettlingen und Frau Hahn bedankten sich in ihren Grußworten ganz herzlich für das große Engagement von Frau Himly. Mit einem Blumengruß und einem Geschenkkorb bedankten sich die Ehrenamtlichen des Tafelladens für die jahrelange Begleitung.


Engelaktion

Foto:J.Bachteler

Weiße Engel als Zeichen der Nächstenliebe

Auch in diesem Jahr überlegte eine Diakoniebeauftragte des Kirchenbezirks wie die Weihnachtsbotschaft für Menschen, denen es nicht so gut geht, spürbar und erfahrbar werden kann.

Als Überbringer der frohen Botschaft treten in der Weihnachtsgeschichte Engel auf. Und so werden auch in Neuenbürg Engel Boten von Nächstenliebe, Solidarität und Weihnachtsfreude.

Fleißige Arnbacher Hände sägten Engel als Dekofiguren aus. Diese Engel wurden u. a. am Kirchencafé in Arnbach verkauft, um mit dem Erlös Menschen eine Freude zu machen, die in einer schwierigen Lebensituation sind. Es kam ein Betrag von über 500,- € zusammen.

So bringen die Engel doppelt Freude. Sowohl den Menschen, die sie sich ins weihnachtlich geschmückte Zimmer stellen, als auch den Menschen, die sich vom Erlös, ihre Lebenssituation etwas erleichtern können.

Die Mitarbeiterinnen der Diakonischen Bezirksstelle freuen sich über diese Aktion und geben das Geld gerne gezielt an bedürftige Menschen weiter. 

Vielen Dank den "fleißigen Händen" für ihr Tun und natürlich auch allen Käuferinnen und Käufern!

 

 


Kurnachsorgetag am 16.11.2013

Die Kurberaterinnen H.Benz-Roeder, Y. Maisenbacher, E. Ehret-Becker

"Umgang mit schwierigen Menschen" war das Thema am Kurnachsorgetag der Diakonischen Bezirksstellen Calw, Nagold und Neuenbürg.

Das betrifft uns alle, so war die erste Reaktion von vielen Teilnehmerinnen aber auch von den Veranstaterinnen selbst.

Die Referentin, Frau Gaby Schrenk - Kommunikationstrainerin aus Villingen-Schwenningen -, erklärte anhand der Theorie "gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg", was für verschiedene Persönlichkeitstypen es gibt und was den Umgang mit dem jeweiligen Typ schwierig macht. Gemeinsam wurde nach Lösungen gesucht, wie ein guter Umgang gelingen kann.

 

 

Am Nachmittag boten die Mitarbeiterinnen der Bezirksstellen verschiedene Workshops an. So konnte das Thema des Vormittags in Kleingruppen weiter vertieft werden. Daneben gab es auch die Möglichkeit an Entspannungs- und Kreativ-Workshops teilzunehmen.

Um den ganzheitlichen Ansatz der Mütter- und Mutter-Kind-Kuren nochmals aufzugreifen, gab es auch an diesem Kurtag einen geistlichen Impuls zum Abschluss.  Maria und Martha dienten als Beispiel für die notwendige Balance im Leben. Sowohl das Hören als auch das Tun sind wichtig. Und ganz wichtig ist es, immer wieder zu spüren, dass jede Frau zuerst geliebt und wertgeschätzt ist in den Augen Gottes.

 

Das Seminar gehört zu den Nachsorgeangeboten der Bezzirksstellen im Rahmen der therapeutischen Kette und unterstützt den Heilungsprozess bei Erschöpfungssyndromen.

 

 


Diakoniebeauftragte des Kirchenbezirkes

Am 6. November 2013 trafen sich die Diakoniebeauftragten des Kirchenbezirks noch einmal in dieser Amtsperiode unter dem Thema "Brot und Rosen". Es wurde zusammengetragen, was an diakonischen Aktionen und Projekten in den einzelnen Kirchengemeinden bestehen und neu entstanden sind. Frau Hahn und Pfarrer Itzek bedankten sich bei den Delegierten für ihre Arbeit.


Nachmittag der offenen Tür am Donnerstag 13. Juni 13

Am Donnerstag 13. Juni 2013 fand in der Diakonischen Bezirksstelle ein Nachmittag der offenen Tür statt.

 

Das Kleiderlädle und das Diakonie-Café waren geöffnet und im Hof des Hauses der Diakonie waren Tische und Bänke aufgebaut. Es gab selbstgebackene Kuchen, Kaffee und kühle Getränke und einen Flohmarkt, der so manches Schnäppchen bereit hielt.

 

 

 

 


Aktion: Ein Stern für die Diakonie 2011

Die Mitarbeiterinnen der Diakonischen Bezirksstelle freuen sich über die gelungene Aktion „Ein Stern für die Diakonie“.

 „Wie schafft man es, Weihnachtswünsche wahr werden zu lassen?“ Diese Frage stellte sich eine Diakoniebeauftragte des Kirchenbezirks Neuenbürg bereits im Sommer. Ihr kam die Idee, die Sterne, die sie schon im Jahr zuvor gebastelt hatte, in größeren Mengen herzustellen, um sie zu verkaufen. Zwei weitere engagierte Frauen erklärten sich bereit, bei der aufwendigen Herstellung der Aureliosterne zu helfen. Die fertigen Sterne überließen sie dann der Diakonischen Bezirksstelle in Neuenbürg. Viele Sterne konnten über die Diakoniebeauftragten der evangelischen Kirchengemeinden verkauft werden, aber auch Neuenbürger und Schwanner Geschäftsleute boten Unterstützung an. So stellten der Kaufladen in Schwann, die Firma „Büro-Müller“, die Schlossapotheke und die Sonnenapotheke in Neuenbürg kleine Verkaufsflächen zur Verfügung, um die Sterne für jeweils 3.-€ anzubieten. Die dekorativen Sterne in rot, gelb und weiß fanden reißenden Absatz und schmücken derzeit sicher schon viele adventlich geschmückte Wohnzimmer.

Damit es auch bei Familien mit niedrigem Einkommen aus unserer Region adventlich wird, soll der Erlös aus dieser Aktion Kindern aus solchen Familien zugute kommen.

Der gesamte Erlös der Sternaktion beläuft sich auf 1600.-€!

Die Mitarbeiterinnen der Diakonischen Bezirksstelle freuen sich riesig über den großen Erfolg dieser Aktion und geben das Geld gerne gezielt weiter.

Vielen Dank den „Sternenfrauen“, allen Diakoniebeauftragten und natürlich allen Käuferinnen und Käufern!


Eröffnung Haus der Diakonie oberes Enztal März 2011

 

 

Laden - Beratung - Kreativwerkstatt

Häberlenstr. 18 - Calmbach

Laden - Öffnungszeit

Dienstag und Donnerstag 10 bis 12 Uhr

Sozial- und Lebensberatung

Außensprechstunde der Diakonischen Bezirksstelle Neuenbürg

Offene Sprechzeit:

Dienstag von 10 bis 11.30 Uhr

Tageslosung

Höre, Israel, der HERR ist unser Gott, der HERR allein.

5.Mose 6,4

Hier könnte was stehen

Senis autassequam atint aut volorrum di dol Perernsis autassequam: